mamiwata

MAGISCH REISEN, KUNST und KULTUR: In die Tiefe geschaut!

Archive for Mai, 2014

Arbeit und Gebet!

Rudolf von Laban glaubte anscheinend nicht an die Selbsterfüllung in der Lohnarbeit, die ein Trugschluss zu sein scheint, der in unserer Welt immer noch favorisiert wird, der sich aber schon längst selbst ad absurdum geführt hat. Nicht jeder hat die Gaukelei als solche erkannt. Viele profitieren davon, dass wir die neofeudalistische Schmierenkomödie, die unser Leben bestimmt, […]

Read the rest of this entry »

Auf Spurensuche

Welchen Spuren folgst du? Was treibt dich an? Was begeistert dich? Gibt es Themen, die dich so sehr reizen könnten, dass du zu ihnen materielle Dinge ansammeln, neu sortieren oder auch erst erschaffen könntest? Wenn du hier mit Ja geantwortet hast, betreibst du SPURENSICHERUNG, was durchaus auch eine Kunstrichtung ist! Ein paar Hintergrundinformationen gibt es […]

Read the rest of this entry »

Der Zahn der Zeiten!

Endlich habe ich einmal etwas Ruhe, sodass ich über das vergangene Wochenende resümieren kann. Irgendwie stand es ja im Zeichen des Nicht-Perfekten, des Vorläufigen und des Fließenden. – Erst stattete unsere allmonatliche Wildfrauenhaus-Wandergruppe Blankenburg im Harzvorland einen Besuch ab. Dies scheint ein ungeheuer kraftvoller Ort zu sein, dessen Schloss – gerade durch seine nicht zu […]

Read the rest of this entry »

Isa

   Sende Artikel als PDF   

Read the rest of this entry »

Ein unbequemer Ort!

  Die kleine Broschüre von 1933 (Verf.: Dr. Karl Henkel) beginnt folgendermaßen: “Einer der lohnendsten und genussreichsten Ausflüge in de landschaftlich so viel Schönes bietende Umgebung Hildesheims ist die Tour zum Jägerhause, einem in tiefer Waldeinsamkeit im Heinberge gelegenen, im Besitze des Grafen Münster zu Derneburg befindlichen Jagdschlösschen, mit dem eine Restauration verbunden ist.” Auch […]

Read the rest of this entry »

Heia, Walpurgisnacht!

Wie heißt es so schön im Faust. Erster Teil: Eise befreit sind Strom und Bäche Durch des Frühlings holden, belebenden Blick, Im Tale grünet Hoffnungsglück; Der alte Winter, in seiner Schwäche, Zog sich in rauhe Berge zurück. Und so feiern wir in der Nacht zum 1. Mai die Walpurgisnacht. Zwar meide ich normalerweise laute Musik, […]

Read the rest of this entry »
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers:

Translate »