mamiwata

MAGISCH REISEN, KUNST und KULTUR: In die Tiefe geschaut!

Archive for the 'Geschichtliches' Category

Die heilige Geometrie

  Das rätselhafte Castel del Monte Mit dem Thema würde ich ja letztens sehr augenscheinlich in Apulien konfrontiert, als ich das Castel del Monte besuchte, dieses eindrucksvolle Monument der Stauferzeit, das keine Funktion zu haben scheint, außer der, die vollkommene Symetrie der Zahl Acht verwirklicht zu haben. Die Zahl Acht ist im Castel der Monte […]

Read the rest of this entry »

Warum wir es gestern nicht bis nach Wienhausen geschafft haben!

Ich besuchte  am Museums-Sonntag die Ausstellung „Schatzhüterin. 200 Jahre Klosterkammer Hannover“ im Landesmuseum Hannover. Letztens hatte ich davon gehört, als ich das Kloster Isenhagen (hier!) besucht hatte und die Dame, die mich durch das alte Gemäuer führte, darauf aufmerksam machte, dass einige der Repliken momentan nach Hannover ausgeliehen sind. Vor dem Museum sind große Stellwände zu […]

Read the rest of this entry »

Neustadt an der Weinstraße und das Hambacher Fest 2018

Meine Eindrücke von Neustadt an der Weinstraße und vom Hambacher Fest 2018.

Read the rest of this entry »

Morbider Charme in Verona

Den letzten Tag unserer Reise verbrachten wir in Verona. Natürlich statteten wir der römischen Arena und dem Balkon von Romeo und Julia einen Besuch aus. Spannender als die schnöde pseudoromantische Aussichtsplattform waren die Touristenmassen davor. Ich scheine nicht mehr an die große Liebe zu glauben und so hatte ich auch kein Interesse daran, die rechte […]

Read the rest of this entry »

Bardolino und Sirmione

Am Gardasee besuchen wir, im Rahmen einer Klassenfahrt, die pittoresken Orte Bardolino und Sirmione.

Read the rest of this entry »

Grottaglie und Tarent (7. Tag)

Am letzten Tag der Rundreise fuhren wir vom Hotel Una Regina in Bari aus, bis hin zum Golf von Tarent. Dabei ging es erneut durch das Trulli-Land und ich sah, dass in der Umgebung von Alberobello viele Häuser stehen, die eine hübsche Synthese von Trulli-Bauweise und Modernität aufweisen. Grottaglie Der Ortsname, der soviel wie Grottenstädtchen […]

Read the rest of this entry »

Polignano a Mare und Bari (6. Tag)

Polignano a Mare Polignano ist eine hübsche Stadt, deren kleine Altstadt über einer zerklüfteten Felsenküste liegt.  Manche der Häuser sind direkt auf oder in dem Felsen gebaut und manche der  Fenster sind direkt  aus dem Felsen herausgehauen worden. Unten tobt die kristallklare Adria und animiert, höhere Temperaturen vorausgesetzt, zu wagemutigen Sprüngen in das kühle Nass.  […]

Read the rest of this entry »

Trani und Castel del Monte (5. Tag)

Trani In Trani tauchte die Sonne die Fischerboote in ein helles Licht. Am Hafenbecken entlang, vorbei an Verkaufsständen mit Fisch und anderen Meeresfrüchten ging es zur Kathedrale San Nicola Pellegrino. Unter den Normannen und Staufen wurde Trani zu einer wichtigen Seehandelsstadt. Hier sammelten sich die Kreuzritter, um die heilige Stadt Jerusalem zu befreien.    Sende […]

Read the rest of this entry »

Ostuni und Alberobello (4. Tag)

Ostuni Von  Bari ging es  durch Olivenbaum Monokulturen  in Richtung Ostuni. Manche der Stämme der Bäume sehen so grotesk surreal aus,  dass sich dort, bei müßig Betrachtung,  Gestalten und Figuren erkennen lassen. Die Altstadt des Städtchens Ostuni ist auf drei Hügeln gebaut. Im Idealfall sollten die übereinander gestaffelten Häuschen kalkweiß in der Sonne leuchten, die […]

Read the rest of this entry »

Altamura und Matera (3. Tag)

Matera Der Höhepunkt des Tages stellte für mich heute Matera, das nicht mehr zu Apulien, sondern zur Basilikata gehört, dar. Sie ist eine der ältesten Städte der Welt. Auf den Fotografien der Reiseführer kommt das Panorama der Felsenwohnungen lange nicht so beeindruckend herüber, wie in der direkten Schau. Sicherlich waren die Wohnverhältnisse hier in der […]

Read the rest of this entry »
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers:

Translate »