Schottland im Schnelldurchgang!

Culloden Battlefield

(11.07.2019) Nachdem wir das Highlander Hotel in Newtonmore verlassen hatten, fuhren wir zum Culloden Battlefield.

Am 16. April 1746 besiegelte diese Schlacht zwischen britischen Regierungstruppen und Jakobiten das Schicksal der schottischen Clans. Die Stuarts konnten nach der verlorenen Schlacht keinen Anspruch mehr auf einen eigenen Thron geltend machen. Schottland verlor seine Unabhängigkeit und wurde dem Königreich England unterstellt.

Der geschichtlichen Tragweite des Ortes unangemessen, war auch hier die Zeit sehr knapp gehalten, sodass wir weder das Besucherzentrum noch das ehemalige Schlachtfeld in seiner Gänze begehen konnten. 

Das ist ja immer  der Nachteil bei solchen pauschalen Rundreisen. Man bekommt sehr viel in relativ kurzer Zeit zu sehen, hat dabei aber nicht die Gelegenheit, sich wirklich in Ruhe den Orten anzunähern. 

Eine Fabrikbesichtigung ganz im Zeichen der Wolle

Danach stand eine Fabrikbesichtigung, die ja auch bei Rundreisen (fast) nie fehlt, an. Sie gestaltete sich aber recht interessant. 

Bei Johnstons of Elgin wurde uns demonstriert wie aus Wolle die typisch schottischen Stoffe hergestellt werden.  Die Preise waren aber sehr, sehr hoch, sodass ich im Nachhinein dann doch sehr glücklich war für meine Söhne Kaschmirschals in Rajasthan erstanden zu haben (siehe hier). 

Überall sieht man in Schottland Schafe!

Die Kathedrale in Elgin

Diese Kathedrale, von der nur noch Ruinen zu sehen sind, war einst die prächtigste Kathedrale Schottlands.

Fischerhäuschen in Aberdeen

Von Elgin, wo wir noch zu Mittag aßen,  ganz international und austauschbar bei „Subway“ im Einkaufszentrum, fuhren wir nach Aberdeen, wo uns unser Reiseleiter durch die Siedlung der alten Fischerhäuser im Hafenbereich führte.

Nicht nur Wolle, auch Öl gibt es hier!

Aberdeen gilt als die „Hauptstadt des Öls„. In Schottland gibt es nach wie vor eine starke politische Bewegung, die die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich anstrebt und bei der Finanzierung dieser auf die Ölvorkommen vor der Küste Schottlands setzt. Viele Quellen versiegen zwar, weshalb Bohrplattformen abgebaut werden müssen, andererseits ermöglicht die fortschreitende Technik aber in Zukunft auch eine Erschließung unter schwierigeren Bedingungen.

Leonardo Inn Aberdeen

Das Hotel „Leonardo Inn Aberdeen“ liegt direkt am Flughafen und wird, so meine Beobachtung, hauptsächlich von Hafen- oder Bohrturmarbeitern frequentiert. So war der Pub dann immer rappelvoll. 

Ansonsten war dieses Hotel, wohl aus den 90er Jahren relativ moden und wirkte mehr „up to Date“ als so manches andere Hotel auf unserer Rundreise.

Read Offline:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei