mamiwata

MAGISCH REISEN, KUNST und KULTUR: In die Tiefe geschaut!

Spielend. Tanzend. Verändernd?

Im Rückblick auf das letzte Wochenende gibt  es neben der Prekarität des besuchten Stadtviertels und den Verwerfungen des hannoverschen Nahverkehrs natürlich auch einiges über den Tanz zu berichten. An drei Tagen erlebte ich  im TuT ein Wechselspiel zwischen Bewegung und Innehalten. Langsam bin ich dabei durch die Zeiten getanzt, habe mich in extrem Emotionen hineingesteigert, […]

Read the rest of this entry »

Improvisiert aus der Realität tanzen! 

So ein stressiger Morgen. Die U-Bahn fährt mir mal wieder vor der Nase weg. Dann sitze ich in der überfüllten Bahn neben einem ca. fünfjährigen. Kopftuchmädchen, das sich, so die gern von den Medien rezipierte Version,  selbstverständlich eigenverantwortlich für Ihre Bedeckung entschieden hat. Der Großvater,  der daneben sitzt, sieht aus, als ob er gerade aus […]

Read the rest of this entry »

Georg Kolbe, der Tanz und andere Entdeckungen

Der Georg-Kolbe-Hain ist ein magisch anmutender Platz. Dionysos ist hier zu Hause und sicherlich noch viele andere magische Gestalten. Ursprünglich war er als ein kleiner Landschaftspark angelegt worden, der die niedersächsische Landschaft nach Berlin holen sollte, ähnlich wie wir in Hannover den Hermann-Löns-Park kennen, der die Weite Norddeutschlands in die Landesshauptstadt holt. In Berlin jedoch wurde […]

Read the rest of this entry »

Im Tanz die Unendlichkeit berühren

Dieser Text ist in meinem Buch “Mami Watas Tanz” 2008 erschienen. Mittlerweile ist es nur noch in Restbeständen käuflich zu erwerben. Tanz ist eine wichtige Form der religiösen Äußerung, machtvoll und wild. Bauchtanz ist der Weiblichste aller Tänze, was liegt also näher, als den Bauchtanz als ein Tor zu erkennen, durch das wir treten können, um […]

Read the rest of this entry »

Arbeit und Gebet!

Rudolf von Laban glaubte anscheinend nicht an die Selbsterfüllung in der Lohnarbeit, die ein Trugschluss zu sein scheint, der in unserer Welt immer noch favorisiert wird, der sich aber schon längst selbst ad absurdum geführt hat. Nicht jeder hat die Gaukelei als solche erkannt. Viele profitieren davon, dass wir die neofeudalistische Schmierenkomödie, die unser Leben bestimmt, […]

Read the rest of this entry »

Tanz in den Zwanziger Jahren!

»Man tanzt Foxtrott, Shimmy, Tango, den altertümlichen Walzer und den schicken Veitstanz. Man tanzt Hunger und Hysterie, Angst und Gier, Panik und Entsetzen. Ein geschlagenes, verarmtes, demoralisiertes Volk sucht Vergessen im Tanz.” So interpretiert Klaus Mann in seinem Lebensbericht  “Der Wendepunkt” die Tanzwut nach dem Ersten Weltkrieg. Nach vier entbehrungsreichen Jahren und dem für die […]

Read the rest of this entry »

Tanze!

Warum du tanzen solltest: Dafür gibt es viele Gründe: Tanz fördert, als Ausdauersportart, deine allgemeine Fitness. Tanz macht glücklich: Der Körper schüttet dabei Endorphine, die wegen ihrer Wirkung auch als körpereigene Opiate oder Glücksstoffe bezeichnet werden, aus. Tanz fördert deine Gedächtnisleistung, schließlich musst du dir immer wieder neue Schrittfolgen einprägen. Tanz ermächtigt dich! Genauso wie sich deine Körperhaltung verbessert, […]

Read the rest of this entry »

Die tanzende Göttin

Den folgenden  Artikel, in dem ich ein für mich wesentliches Buch, das u. a. den Zusammenhang zwischen Tanz und Spiritualität erarbeitet, vorstelle, schrieb ich im Jahre 2001 für die Mitgliederpost des Bundesverbandes für Orientalischen Tanz. Da er immer noch aktuell ist, möchte ich ihn euch – in einer leicht modifizierten Form – erneut präsentieren: Heute […]

Read the rest of this entry »

Tanz im Neofeudalismus! Ein Abgesang auf den Tribal-Tanz

Letztes Wochenende bekam ich Besuch von einer Freundin, die leider nicht nur wegen mir (vorwurfsvoll guck), sondern auch wegen des Tribel-Dance-Festivals angereist war. Ich selbst kam auf diese Art und Weise dann auch in den Genuss der Tribal-Samstagabend-Show, in der es zwar viele (zu viele?) tolle Darbietungen gab, woraus ich aber für mich die Schlussfolgerung […]

Read the rest of this entry »

Rendevous mit Aphrodite und Mami Wata

Letztens habe ich einen Kurs zum Thema “Mediale Heilung” an der VHS Hannover belegt und dabei die Kursleiterin Brigitte Göbel, www.mahuna-institut.de,  kennen- und schätzen gelernt. Daraus hat sich mittlerweile ein interessanter Kontakt ergeben, zumal wir festgestellt haben, dass Brigitte sich schwerpunktmäßig mit Aphrodite und ich eben mit Mami Wata, der afrikanischen Aphrodite, beschäftige. Diese Gemeinsamkeit […]

Read the rest of this entry »
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers:

Translate »